Elfhundertzwölf bekommt Zuwachs: Neuer Spätburgunder Rosé bringt den Frühling ins Glas

Rotkäppchen | Salem | 1. Februar 2019

Auf die stark gestiegene Nachfrage nach Rosé-Weinen im Lebensmitteleinzelhandel führt Elfhundertzwölf ab März 2019 einen eigenen Rosé ein. Nachdem die badische Weinlinie erstmals im Rahmen der ProWein im März 2018 vorgestellt wurde, zog das Weinhaus Bilanz und ergänzt seine bestehende Weinauswahl aus Grauburgunder, Spätburgunder und Blanc de Noirs um eine weitere Sorte. Vom 17. bis 19. März 2019 wird der neue Spätburgunder Rosé exklusiv auf der ProWein in Düsseldorf vorgestellt.

Kompromissloses Qualitätsdenken, Leidenschaft für hochwertige Produkte und zukunftsorientiertes Handeln bilden die Grundpfeiler des Markgräflich Badischen Weinhauses. Mit der Markteinführung eines eigenen Rosés reagiert Elfhundertzwölf auf das zunehmende Interesse an Rosé-Weinen, die aktuell ein Wachstum von 6,9 Prozent im Lebensmitteleinzelhandel verzeichnen.1 „Mit unserem neuen Spätburgunder Rosé ergänzen wir unser Portfolio um eine Sorte, die gerade in der warmen Jahreszeit sehr beliebt ist. So möchten wir noch mehr Menschen mit unseren Elfhundertzwölf-Weinen erreichen“, erklärt Cathrin Duppel, Marketingdirektorin von Rotkäppchen-Mumm.

AUFTRITT UND GESCHMACK VON ELFHUNDERTZWÖLF ÜBERZEUGEN VERBRAUCHER

Die fruchtbetonten Burgunderweine von Elfhundertzwölf sind durch ihre ausgewogene Mineralität und ihre raffinierte Aromen sehr facettenreich. „Alle vier Varianten sind für Genießer kreiert, die leicht zugänglichen, aber anspruchsvollen Wein ebenso schätzen wie gutes Essen und nette Gesellschaft“, so Michael Prinz von Baden, Geschäftsführer des Markgräflich Badischen Weinhauses. „Ein Jahr nach Einführung der Marke sind wir stolz auf das positive Feedback von unseren Kunden und Handelspartnern, gerade was den Geschmack und die Ausstattung der Weine angeht. Unsere Erwartungen an den Absatz wurden sogar übertroffen.“

ROSÉ-WEIN AUS DEM SONNENREICHSTEN ANBAUGEBIET DEUTSCHLANDS

Der elegante Spätburgunder Rosé hat charakteristische Fruchtnoten von Erdbeere und Himbeere und besticht durch seine feine Mineralität. „Die Trauben für den trockenen, zart roséfarbenen Wein kommen aus dem Weinanbaugebiet Baden, das optimale Bedingungen für den Anbau von Burgunderweinen bietet“, erklärt Volker Faust, Weingutsleiter des VDPWeinguts Markgraf von Baden. „In diesem Wohlfühlklima gedeihen die Reben hervorragend und lagern wichtige Mineralstoffe in den Trauben ein. Hier herrschen die idealen Bedingungen, um hochwertige Weine wie unseren Rosé anzubauen.“

STARKER ABSATZ DURCH STARKE AKTIVIERUNG

Wie zum Launch der Marke begleiten zahlreiche Marketingmaßnahmen die Einführung des Elfhundertzwölf Spätburgunder Rosé. Geplant sind aufmerksamkeitsstarke PoS-Aktionen mit Verkostungen, hochwertigen Exklusivdisplays und auffällige Regaltools. Zusätzlich werden die Weine sowohl in der Fach- und Publikumspresse, als auch digital vorgestellt.

Alle Weine werden durch Rotkäppchen-Mumm vertrieben. Der Rosé-Wein ist ab März 2019 in der 0,75-Liter-Flasche für 4,99 Euro UVP im LEH erhältlich. Der Verkaufspreis liegt im alleinigen Ermessen des Handels.

Elfhundertzwölf ist auf der ProWein in Düsseldorf in Halle 13 am Stand A20 vertreten, dem Stand von Rotkäppchen-Mumm.

Wir bitten Sie, diese Information bis einschließlich 19. März 2019 nur im Rahmen einer Berichterstattung mit Bezug auf die ProWein zu nutzen.

ÜBER DAS MARKGRÄFLICH BADISCHE WEINHAUS UND ELFHUNDERTZWÖLF:

Elfhundertzwölf ist die erste Weinlinie des Markgräflich Badischen Weinhauses, ein Joint Venture zwischen Rotkäppchen-Mumm und dem Haus Baden, Eigentümer des VDP-Weinguts Markgraf von Baden. Gegründet im September 2017, verbinden sich hier die Expertise und das Netzwerk eines der größten Sekt- und Weinproduzenten Deutschlands mit einem Weingut, dessen Geschichte bis ins Jahr 1112 zurückreicht. Die in 2018 neu eingeführte Burgunderlinie Elfhundertzwölf umfasst die Sorten Spätburgunder, Grauburgunder, Blanc de Noirs und ab März 2019 Spätburgunder Rosé.

Downloads

X